AGB (Stand 28.8.2019)

 

Die AGB gelten für alle Angebote von beYOGA sofern nichts anderes vereinbart wurde.

 

1) KURSANGEBOT/KURSZEITEN

beYOGA behält sich vor das Kursangebot und die Kurszeiten in zumutbarer Weise anzupassen. Dies gilt auch für kurzfristige Schließungen wegen Reparaturarbeiten oder Krankheit. Derartige Änderungen werden bis spätestens eine Stunde vor Kursbeginn auf der Website bekannt gegeben. Die Teilnehmer informieren sich eigenständig über etwaige Ausfälle.

 

2) LEISTUNGEN

Einzelne Kursteilnahme: Der Erwerb einer einzelnen Kursteilnahme berechtigt nur zur Teilnahme an einer einzelnen Yogastunde.

 

5er/10er-Karten: Diese haben die in der Preisliste ausgewiesene Gültigkeit ab Kaufdatum (z.B. 10mal Yoga in 14 Wochen). Sie berechtigen zur ausschließlichen Nutzung der vorher definierten Leistung innerhalb der festgelegten Laufzeit. Nicht genutzte Einheiten verfallen nach der festgelegten Laufzeit und können nicht ausbezahlt werden. Eine einmalige Verlängerung um 4 Wochen ist gegen einen Aufpreis von 5 EUR bei 5er-Karten und 10 EUR bei 10er-Karten möglich. Bei Krankheit von mehr als zwei Wochen Dauer kann eine 5er/10er-Karte gegen Vorlage eines ärztlichen Attestes um den Zeitraum der Krankheit kostenfrei verlängert werden. Dies muss schriftlich per E-Mail an anne@beyoga-hamburg.demitgeteilt werden.

 

Feste Kurse/Workshops/Events/Retreats: Die Anmeldung zu einer vorgenannten Veranstaltung hat schriftlich oder per E-Mail erfolgen. Anschließend erhält der Teilnehmer eine Anmeldebestätigung nach deren Eingang beim Teilnehmer der Vertrag wirksam wird. Nimmt der Teilnehmer an einem Kurs oder an einem Workshop teil, ohne dass ihm zuvor die Bestätigung zugegangen ist, gilt der Vertrag mit Teilnahmebeginn als geschlossen. Bei Workshops oder Kursen mit festen Terminen berechtigt der Kauf des Kurs- oder Workshop-Paketes zum Besuch aller angegebenen Termine des jeweiligen Kurses oder Workshops. Nicht in Anspruch genommene Termine können nicht nachgeholt werden. Änderungen der ausgeschriebenen Termine, der Veranstaltungsräume, sowie des Programm-/Zeitablaufs behalten sich beYOGA vor. Ebenso die ersatzlose Streichung von festen Kursen oder Workshops bei zu geringer Teilnehmerzahl. Die Teilnehmer werden in Fall von Terminabsagen rechtzeitig/spätestens 3 Tage vor Beginn in Kenntnis gesetzt. Sollte der Kurs/Workshop nicht zustande kommen, wird die Teilnahmegebühr zu 100% zurückerstattet. Ansprüche aus Programmänderungen oder Terminabsagen sind ausgeschlossen.

 

3) ZAHLUNG

Alle Leistungen von beYOGA sind vom Teilnehmer im Voraus innerhalb der genannten Frist oder – sofern keine Frist angegeben wurde – direkt vor Ort vollständig zu bezahlen. Zahlungen können nur per Überweisung oder EC-Karte erfolgen.

 

4) STORNIERUNG/RÜCKTRITTSRECHT

Sämtliche Buchungen von Leistungen von beYOGA erfolgen verbindlich. Ein Rücktritt ist ausgeschlossen. Der Teilnehmer kann aber in Absprache mit beYOGA einen Ersatz-Teilnehmer stellen, wenn er selbst das Angebot nicht wahrnehmen kann.

 

Für Personal Yoga gilt gesondert: Gebuchte Termine können mit einer Vorlaufzeit von 24h verschoben werden, ansonsten ist der volle Preis zu zahlen. 

 

Für Raumbuchungen gilt gesondert: Gebuchte Termine können mit einer Vorlauffrist von 4 Wochen kostenfrei storniert werden, ansonsten ist der volle Preis zu zahlen. 

 

5) HAFTUNG

beYOGA haftet für eine ordnungsgemäße Funktion der zur Verfügung gestellten Einrichtungsgegenstände und Yoga-Materialien. beYOGA haftet jedoch nicht für Gesundheitsschäden, die die Mitglieder aufgrund der Teilnahme der angebotenen Kurse/Events/Workshops/Retreats erleiden und für selbst verschuldete Unfälle. Für mitgebrachte Wertgegenstände wird keine Haftung übernommen.

 

Schäden, die vom Teilnehmer an den Räumen und der Ausstattung von beYOGA verursacht werden, sind vom Teilnehmer zu ersetzen.

 

Für die Nutzung der angebotenen Leistungen verlangt beYOGA, dass der Teilnahme keine bestehenden körperlichen Gebrechen oder gesundheitlichen Bedenken entgegenstehen. Gibt es solche körperlichen Gebrechen oder gesundheitliche Einschränkungen, muss beYOGA vor Trainingsbeginn über diese Beeinträchtigungen informiert werden (dies gilt auch für Schwangerschaften). Zudem muss der Teilnehmer einen Arzt oder Spezialisten aufzusuchen und sich die Unbedenklichkeit der Teilnahme am Yogaunterricht bescheinigen zu lassen. Diese Bescheinigung muss beYOGA vor Unterrichtsbeginn vorliegen. 

 

6) DATENSCHUTZBESTIMMUNGEN

Der Nutzer wird nach § 33 Bundesdatenschutzgesetz darauf hingewiesen, dass seine personenbezogenen Daten zu Bearbeitungszwecken elektronisch gespeichert werden. Die Bestimmungen des Datenschutzgesetzes werden beachtet. Der Nutzer erklärt sich in diesem Umfang mit der elektronischen Nutzung und Bearbeitung seiner personenbezogenen Daten einverstanden. Die Weitergabe personenbezogener Daten an Dritte ist ohne besondere Einverständniserklärung des Betroffenen unzulässig.

 

7) SALVATORISCHE KLAUSEL

Sollte eine einzelne Bestimmung dieser AGB ungültig oder undurchsetzbar sein oder werden, so bleiben die übrigen Bestimmungen dieser AGB hiervon unberührt, es sei denn, dass durch den Wegfall einzelner Klauseln eine Vertragspartei so unzumutbar benachteiligt würde, dass ihr ein Festhalten am Vertrag nicht mehr zugemutet werden kann. Für diesen Fall würden die Bestimmungen des BGB in Kraft treten.